Autor Thema: Mediatomb  (Gelesen 6168 mal)

Slurm

  • Administrator
  • Sehr, sehr oft da
  • *****
  • Beiträge: 605
  • Karma: +26/-0
    • Profil anzeigen
    • Linux-Rebell
Mediatomb
« am: März 23, 2008, 09:48:26 »
da ich mir vor einiger zeit das freecom musicpal gekauft habe wollte ich mal das media server feature ausprobieren...

dazu hab ich einfach den mediatomb server installiert.

für uns debianer einfach in die sources.list

deb http://apt.mediatomb.cc/ etch main
den key noch schnell hinzugefügt

wget http://apt.mediatomb.cc/key.asc -O- -q | apt-key add -
und ein flockiges

aptitude update && aptitude install mediatomb
schon fertig.

mit

mediatomb -a /meinemp3sammlungundsonstiges/
startet man den server. hinter -a kommt dein mp3/ogg/wma... verzeichnis.

sol der server als dienst starten muss in der /etc/default/mediatomb folgendes geändert werden

von

# Set whether the daemon should be started. Set this value to anything
# but 'yes' to enable the daemon
NO_START="YES"

auf

# Set whether the daemon should be started. Set this value to anything
# but 'yes' to enable the daemon
NO_START=""

jetzt kann mediatomb einfach per

/etc/init.d/mediatomb start
angeworfen werden. per webclient auf port 49152 zb. 192.168.1.24:49152 kann man einfach mediadateien hinzufügen oder entfernen.

was mich noch stört ist, das man beim webclient das ganze wurzelverzeichnis des servers sehen kann... ist aber sicher nur eine einstellungssache... sobald ich ne lösung habe schreib ichs gleich ins tutorial rein...

andererseits könnte man jetzt im netz nach solchen fehlkonigurierten servern suchen und etwas spass haben *gg*

slurm
"Das Volk [hat] das Vertrauen der Regierung verscherzt... Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?" Bertolt Brecht